Drei Orientalen: Robert und Sweety und Speedy

 

Vor einiger Zeit wusste ich, dass ich mir in mein Heim wieder kätzische Mitbewohner holen wollte. Meine alte Katze musste ich ein Jahr zuvor einschläfern lassen. Da einige Renovierungsarbeiten anstanden, verbrachte ich ein katzenloses Jahr. Ich wollte gerne zwei Notfellchen bei mir aufnehmen und so suchte ich im Internet. Ich weiß heute noch nicht, wie ich auf die AGT-Seite gekommen bin. Jedenfalls schaute mich plötzlich eine wunderschöne, einäugige Katzendame an. Ihr grünes Auge hatte eine magische Anziehungskraft auf mich. Ich wusste gleich, diese Dame muss ich kennen lernen.

Zu ihr gehörte ihr Bruder Speedy. Also alles ergab sich so, wie ich es mir erträumt hatte. Flugs machte ich einen Termin mit Frau Becker aus und besuchte die Beiden. Sie waren verspielt und verschmust zugleich. Vergesellschaftet waren die beiden Orientalen mit einem ein Jahr älteren Kater. Er hatte gerade sein Zuhause verloren, weil er die in der Familie schon länger ansässigen Katzen aufs übelste gemobbt hatte.

Während ich mit den beiden Kleinen spielte, legte Robert mir seine Pfoten um den Hals und seinen Kopf auf die Schulter. „Mich lässt du doch nicht alleine hier!“ So deutete ich seine Geste. Und da war es um mich geschehen. Er durfte mitkommen – erstmal nur in Pflege. Denn wir wollten abwarten, ob er sich Sweety und Speedy gegenüber auch nach deren Pubertät im Erwachsenenalter gut verhält. Inzwischen ist auch Robert adoptiert. Er hat sich seine Freiheit erkämpft und ist immer noch friedlich gegenüber den beiden anderen. Nur draußen da zeigt er, wer der Boss ist

 1oman1
 1oman2  

Sweety und Speedy hatten jeweils ein Handicap: Sweety hat aus unerfindlichen Gründen ein Auge verloren. Und Speedy hatte wohl mal einen (Auto-?)Unfall, wobei eines seiner Hinterbeine einen Knacks bekommen hatte, was ihn humpeln ließ.

Aber mir kam es auf den Charakter an, und deshalb entschied ich mich ganz bewusst für sie.

Das Auge von Sweety konnte nicht mehr wiederhergestellt werden, aber das Beinchen von Speedy wurde operiert.

Er hat sich von der Hüft-OP wunderbar erholt. In vielen Dingen hat er den anderen beiden hinterhergehinkt. Er konnte nicht so hoch springen und auch nicht so klettern wie sie. Aber das hat sich mittlerweile total geändert. Neulich saß ein glücklicher Speedy ganz weit oben im Baum, was sonst nur Robert und Sweety geschafft haben. Und ein paar Tage später habe ich ihn erwischt, wie er im Garten aus dem Stand auf eine Fensterbank gesprungen und bei meinem Nachbarn eingestiegen ist! Man muss ja auch mal eine andere Wohnung kennenlernen. Und den Nachbarn haben sie ja als gutmütigen Menschen kennen gelernt.

Speedy ist immer noch ein großer Schmuser. Er kommt und legt sich zu mir und schnurrt ganz kräftig.

Und er ist eifersüchtig. Er drängt sich immer noch gerne zwischen Sweety und mich, was ihm aber ab und an eine Ohrfeige von Sweety einbringt.

Eins seiner Hobbys sind Fallstudien.  Er sitzt gerne auf Schränken und Tischen und schaut, was es da runterzuschmeißen gibt und dann schaut er den Dingen bis zum Aufprall interessiert hinterher. So hat er schon zwei Lieblingstassen von mir gekillt und etliche Kugelschreiber, Döschen, Kleingeld,  usw.

 

Sweety, die Einäugige, ist die „Schöne und das Biest“ gleichermaßen. Sie ist sehr schmusig und oft kriege ich Köpfchen um Köpfchen. Es sind manchmal an die 50 Köpfchen am Tag! Und Bauchkraulen ist auch ganz toll!

Die Dame weiß genau, was sie will. Und das setzt sie gegenüber den Jungs auch durch, notfalls mit ein paar Ohrfeigen. Wenn ihr was nicht passt, gibt es ein kleines Kämpfchen. Und dann ist gut.

Sweety ist übrigens eine große Jägerin. Die erste Beute, die sie mitbrachte, waren Regenwürmer, die ich dann wieder in die Freiheit entlassen durfte. Und vor einigen Wochen kam sie auf einmal zwitschernd ins Wohnzimmer mit einer jungen Amsel im Maul. Die habe ich dann schnell wieder rausgesetzt und den beiden Stubenarrest erteilt, bis die schimpfenden Eltern ihre Brut wieder eingesammelt hatten. Und heute habe ich eine kleine Maus gerettet.

 1oman3
 1oman4  

Wenn Speedy und Sweety draußen im Garten sind, dann brauche ich meistens nur zu pfeifen und sie kommen sofort angerannt!

Ja und Robert, der alte Schwerenöter, ist den ganzen Tag unterwegs und kommt erst spätabends wieder nachhause. Wenn er kommt, dann hören wir ihn durch den akustischen Bewegungsmelder am Fenster. Wir stürzen dann alle drei zum Fenster, um ihn reinzulassen. Dann ist Katzenbegrüßung angesagt: Man beschnuppert sich und leckt sich gegenseitig das Köpfchen. Anschließend will Robert was zu essen haben, um sich danach auf den Kratzbaum zu legen und zu putzen. Und dann fixiert „Einauge“ ihn. Sie hat früher immer gerne mit Robert geschmust, und jetzt ist er ja nur noch unterwegs, also ist sie sauer. Sie starrt ihn an, dann gibt sie Gas, springt auf den Kratzbaum und verprügelt ihn. Und Robert, der ja viel größer und kräftiger ist und draußen andere Kater verprügelt, sitzt auf dem Kratzbaum, die Ohren nach hinten gelegt und lässt sich - wie ein der Untreue überführter Ehemann - klaglos verkloppen. Das passiert so einmal die Woche.

Ich habe Robert mal durchgemessen: Von der Nasenspitze bin zum Po misst er 61 cm. Die Schulterhöhe beträgt 34 cm und der Schwanz ist 31 cm lang. Neulich beim Arzt (er hatte ein Abszess am Unterkiefer) wog er 5,6 kg. Ein wirklich schöner stattlicher Kater mit einer Top-Figur.

Manchmal kommt Robert auch schon am frühen Abend nach Hause. Dann will er gar nicht rein, sondern er ermuntert Sweety und Speedy, mit ihm noch im Garten zu spielen.

Robert habe ich mittlerweile kranken- und unfallversichert, nachdem er mir in unserer Parallelstraße begegnet ist. Er hat mich erkannt, maunzte laut und freundlich und hielt Abstand, damit ich ihn nicht einfangen kann. Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, dass er Freigänger ist. Er ist glücklich und das ist das wichtigste.

Ich möchte keinen Tag mit den drei Fellnasen missen.

 

Ergänzung der AGT:

Als ich gerade zum (Lust-)Nachbesuch in Neuss war, ging mir das Herz auf: Alle drei Katzen leben mit ihrem Frauchen wie in einer WG: Alle sind gleichberechtigt.

Frauchen hatte gerade Geburtstag gehabt und einen Luftballon in Herzform geschenkt bekommen. Mit dem spaziert Speedy, das Band im Mäulchen, durch die Wohnung. Köstlich.

Wir sind mehr als froh, dass Sweety und Speedy und Robert so ein super Zuhause gefunden haben.