Lukas - Pechvogel und Glückspilz  lukas

Lukas war ein Pechvogel: Geboren wurde er zusammen mit seiner Schwester  am 15.08.2004 in Langenfeld. Wir nahmen Beide als Katzenkinder auf und vermittelten sie Anfang November 2004 zu einem Ehepaar in Ddorf. Ein Nachbesuch nach einem Jahr war unauffällig.

Als die Frau Mitte 2009 dann plötzlich anfing, von Engeln und anderen esoterischen Dingen zu schwärmen, wurden wir hellhörig. Und dann wollte sie die Katzen nicht mehr haben, es wurde ein Umzug vorgeschoben. Bei der Abholung der Katzen kam dann die böse Überraschung: Beide Katzen waren völlig fett gefüttert worden.

Wir fanden dann eine Pflegestelle, die das Gewicht langsam reduzierte. Aber für die Schwester war es zu spät: Sie starb einige Zeit später an Niereninsuffizienz.

Die Pflegestelle übernahm den Lukas dann fest zu ihren beiden vorhandenen Katzen. Beim Nachbesuch konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden.

Am Freitagnachmittag vor Weihnachten 2014 kam ein Anruf, dass der Lukas bis Sonntag zurückgegeben wird, weil die Familie in Urlaub fahren will und nicht gewährleistet werden könne, dass Lukas regelmäßig gespritzt werden wird.

Denn Lukas war inzwischen zum Diabetiker geworden, was Ende November 2014 festgestellt worden war. Da war er schon verflixt arg abgemagert. Angeblich müsste sie dreimal pro Woche mit Lukas zum Tierarzt, was sie zeitlich nicht könne.

Info: Ein Diabetiker wird beim Tierarzt eingestellt und dann wird täglich der Zucker selbst gemessen und entsprechend gespritzt.

Unsere Katzenpsychologin und die erste Vorsitzende telefonierten 4 Stunden lang intensivst; wir hätten Lukas notfallmäßig in einigen Pflegestellen unterbringen können (wofür wir uns hier an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken), bis das Angebot unserer Pflegestelle in Wtal kam, die bereits einen Diabetiker, nämlich Isak, aufgenommen hat: Sie würde ihn nehmen. Klar, das war der Lottogewinn; denn sie kennt sich super aus. Am nächsten Tag zog Lukas ein. Er hat sich gut mit Aimee und Isak arrangiert und darf bleiben. Selbstverständlich zahlen wir die Tierarztkosten.

Wir suchen nun Paten die helfen, diese Kosten zu tragen.

So wurde aus einem Pechvogel noch ein Glückspilz.

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
Kontakt: Christa Becker, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!