Und wo fahren Sie hin?

War es vor Jahren noch ein manchmal fast unmögliches Unterfangen, die schönste Zeit des Jahres auch mit dem "besten Freund" zu verbringen, so entdecken inzwischen zunehmend mehr Hotels und Vermieter von Ferienwohnungen ihr Herz für den Vierbeiner.

In dieser Rubrik möchten wir Tipps für einen gelungenen Urlaub mit Hund geben. Haben Sie einen Ort, wo es besonders hundefreundlich war und Ihnen allen gut gefallen hat?


Hundefreundliche Ferienwohnungen Ferienhäuser und Hotels für Sie und Ihren Hund
http://www.urlaub-mit-hund.de/

 

Bitte beachten Sie bei Ihren Urlaubsplänen immer die Hunde-Gesetze der einzelnen Länder.
Hier finden Sie die aktuellen Einreisebestimmungen:

http://www.petsontour.de/de/allgemein-innerhalb-der-eu-geltende-bestimmungen.aspx


Grossbritannien

TASSO-Newsletter von Januar 2012: Großbritannien lockert Einreisebestimmungen für Haustiere:
Neue Regelungen seit 1. Januar 2012     
Innerhalb der Europäischen Union ist das Reisen mit Hunden und Katzen seit Anfang 2012 leichter. Am 1. Januar 2012 sind für die Einreise von Haustieren nach Großbritannien vereinfachte Einreisebestimmungen in Kraft getreten. Nach den dann geltenden Änderungen der Haustier-Reiseverkehrsregelung (Pet Travel Scheme) können Hunde und Katzen, die mit einem Mikrochip gekennzeichnet sind sowie über eine gültige Tollwutimpfung und einen EU-Heimtierausweis verfügen, nun auch nach Großbritannien einreisen. Der bislang vorgeschriebene Tollwut-Antikörpertest und die Zeckenbehandlung entfallen nach den neuen Regelungen. Somit verkürzt sich die Wartezeit zwischen Tollwutimpfung und Einreise von vorher bis zu sieben Monaten auf 21 Tage nach der Tollwutimpfung. Ob die bisher gültigen Vorschriften zur Behandlung gegen Bandwürmer ebenfalls abgeschafft werden, steht derzeit noch nicht fest.
Ausführliche Informationen zu den geänderten Bestimmungen finden Reisende auf der Internetseite des Britischen Ministeriums für Umwelt, Ernährung und Landwirtschaft (DEFRA) unter
https://www.gov.uk/take-pet-abroad

Weiterhin bestehen bleibt hingegen das Einreiseverbot für sogenannte gefährliche Hunde. Das britische Recht spricht hier allerdings von Hundetypen und nicht von Rassen. Das Verbot gilt für die Hundetypen Pitbull Terrier, Tosa Inu, Dogo Argentino, Fila Brasileiro und Hunde, die die entsprechenden körperlichen Eigenschaften und Verhaltensmerkmale aufweisen. Ausführlichere Informationen finden Sie auf der DEFRA-Website unter dangerous dogs
https://www.gov.uk/control-dog-public    
© Copyright TASSO e.V.


Italien

Leinenpflicht in Italien- In Städten und  Parkanlagen dürfen Hunde nicht mehr frei laufen – Maulkorb sollte immer mitgeführt  werden 

Hundebesitzer auf dem Weg nach  Italien müssen im Reisegepäck nicht nur eine Hundeleine mitführen, sie  sollten sie auch verwenden. Zumindest dann, wenn es mit dem Vierbeiner durch  Städte oder Parkanlagen geht. Denn seit dem 1. April gilt eine entsprechende  Regierungsverordnung. 

Wie die Mailänder Tageszeitung  „Corriere della Sera“ berichtet, dürfe die Leine sogar nur eineinhalb Meter  lang sein, ausziehbare Leinen müssten sich nach dieser Distanz einrasten  lassen. Um Hundeangriffe auf Menschen und andere Tiere zu verringern, sei  auch das Mitführen eines Maulkorbs Pflicht. Eine generelle Maulkorbpflicht  gebe es zwar nicht – sollte es aber zu Zwischenfällen kommen, trage der anwesende Hundehalter die volle Verantwortung. Zur Vermeidung berühmt-berüchtigter „Tretminen“ ist nach dem Bericht des Blatts auch die  Beseitigung des Hundekots gesetzlich vorgeschrieben. Wie und durch wen die  neuen Regeln überprüft werden, ist aber offenbar noch unklar. Das gilt auch  für die Höhe des Bußgelds, das bei Verstößen fällig wird. 

Philip McCreight von der  Tierschutzorganisation TASSO e.V. sieht die neuen Vorschriften mit gemischten  Gefühlen: „Hinsichtlich der geforderten Beseitigung von Hundehäufchen habe  ich ein gewisses Verständnis für eine gesetzlich Regelung. Beim generellen  Leinenzwang in Städten und Parks und dem grundsätzlichen Mitnehmen eines  Maulkorbs ist man aber deutlich über das Ziel hinaus geschossen. Ein  Leinenzwang allein verhindert noch lange keinen Beißvorfall. Denn meist ist  das Problem am

anderen Ende der Leine zu finden.“   

TASSO e.V.  April 2010


Holland

Warnung für Hundehalter: Holland, nein danke!
Liebe Hundefreunde, anlässlich der bevorstehenden Ferien hier noch einmal eine Information zur Urlaubsreise nach Holland, vor allem mit pitbullartigen Hunden.
Weitere Informationen & Flyer erhalten Sie hier. Bitte warnen/informieren Sie auch Ihre Freunde und Bekannten.
http://www.menschen-tiere-werte.de/pages/NL.html   Stand: Februar 2008


Dänemark

Regeln für die Einreise mit dem Hund    

Am 1. Juli 2010 wurde die Liste der verbotenen Hunde in Dänemark erweitert. Die neuen Regeln gelten auch für Touristen, die ihre Tiere nach Dänemark einführen. Haltung, Zucht und Einfuhr von folgenden 13 Hunderassen sind in Dänemark verboten, wenn sie nach dem 17. März 2010 angeschafft wurden:

1) Pitbull Terrier
2) Tosa Inu
3) Amerikanischer Staffordshire Terrier
4) Fila Brasileiro
5) Dogo Argentino
6) Amerikanische Bulldogge
7) Boerboel
8) Kangal
9) Zentralasiatischer Ovtcharka
10) Kaukasischer Ovtcharka
11) Südrussischer Ovtcharka
12) Tornjak
13) Sarplaninac

Hintergrund des Verbots ist, dass die oben genannten Hunderassen als gefährlich eingestuft werden. Das Verbot gilt auch für Kreuzungen der betreffenden Hunderassen. Es obliegt dem Halter des Hundes, die Rasse oder den Typ zu dokumentieren, ebenso den Zeitpunkt der Anschaffung.

Es gilt folgende Übergangsregelung für Personen, die Hunde der betreffenden Rassen vor dem 17. März 2010 angeschafft haben: Die Hunde können weiterhin nach Dänemark mitgebracht werden, aber sie müssen auf Straßen, Wegen, Fußwegen und Plätzen an einer maximal 2 m langen Leine geführt werden. Der Hund muss auch einen sicher verschlossenen Maulkorb tragen. Diese Übergangsordnung gilt jedoch nicht für Pitbull Terrier und Tosa Inu, da diese bereits vor Inkrafttreten der neuen Regeln verboten waren.

Alle anderen Hunde sind in Dänemark erlaubt.

Weiterhin sind alle Hundebesitzer seit dem 1. Juli 2010 verpflichtet, für eine Kennzeichnung und Registrierung des Hundes zu sorgen, bevor dieser 8 Wochen alt ist.

Sollte ein Hund (egal welcher Rasse) eine Person angreifen, andere erhebliche Schäden verursachen oder, falls es andere Gründe zu vermuten gibt, dass der Hund für die Umgebung gefährlich ist, kann die Polizei Leinenpflicht, Maulkorb oder beides anordnen sowie über eine Einschläferung des Tieres entscheiden.

Für alle Hunde gelten in Dänemark folgende Bestimmungen: An den Stränden besteht vom 1. April bis 30. September die Pflicht, den Hund an der Leine zu führen. In Wäldern besteht ganzjährig die Pflicht, den Hund an der Leine zu führen.

(Quelle: Dänisches Außenministerium)