Beitragsseiten

Maulwurf Maulwurf1

Wenn Sie in einer Internetsuchmaschine den Begriff „Maulwurf“ eingeben, dann erhalten Sie Unmengen Seiten-Angebote mit dem Ziel, einen Maulwurf aus dem Garten zu vertreiben bzw. zu töten.

Dabei sind Maulwürfe für Gartenfreunde ganz besonders nützlich; denn sie sind Fleisch- bzw. Insektenfresser. Wie eine schnelle U-Bahn „fährt“ der Maulwurf durch seine Tunnelröhren und frisst Insekten. Ein äußerst empfindlicher Geruchssinn lässt den Maulwurf auch Beutetiere erschnuppern, die neben seinen Laufröhren im Erdreich verborgen sind. Seine erste Nahrung im Frühjahr sind die vielen Insektenpuppen und Insektenmaden, Schnecken und Schneckeneier, die im Boden den Winter überstanden haben.

Der Maulwurf schädigt keine Pflanzen und frisst keine Wurzeln, das macht die Wühlmaus, die ihre Erdgänge dicht unter der Oberfläche hat, von wo aus sie bequem an die Wurzeln gelangen kann.

Der Maulwurf empfindet die Wühlmaus als Störenfried, die sein Tunnelsystem kaputt macht. Gerät eine Wühlmaus in sein Tunnelsystem, wird sie sofort angegriffen und meistens tödlich verletzt. Danach verspeist der Maulwurf die Wühlmaus mit Haut und Haaren. Meistens jedoch trauen sich Wühlmäuse erst gar nicht in einen Garten, in dem Maulwürfe zu Hause sind.

Deshalb ist ein Maulwurf im Garten ein wesentlicher Faktor für das Gedeihen gesunder Blumen, Sträucher und Obstbäume. Und stören Sie sich nicht an seinen oberirdischen Hügeln; denn er ist ein fleißiger Gartenhelfer.

Noch etwas: Maulwürfe stehen unter Naturschutz!