lt. Pressemitteilung von RTL vom 09.05.18 www.rtl.de 

Tierquälerei: Hund bei praller Sonne im Auto gelassen

59-jährigem Hundebesitzer droht Anzeige
Egal ob Hund oder Mensch - in dieser Situation möchte niemand stecken: Eingesperrt auf engstem Raum, ohne Wasser und Nahrung, während die Temperatur erbarmungslos ins Unerträgliche steigt. Die Verzweiflung eines Hundes, der bei praller Sonne in einem Auto eingeschlossen wird, wäre auch für jeden Menschen der blanke Horror. Ein 59-jähriger Hundebesitzer aus Nordrhein-Westfalen muss jetzt wegen eines solchen Vergehens mit einer Anzeige rechnen.

tierschutz hund im auto

Polizei wollte schon Autoscheibe einschlagen
Der Mann hatte seinen Hund bei praller Sonne im geparkten Auto gelassen. Jetzt droht dem 59-Jährige eine Anzeige, sowie ein saftiges Bußgeld von bis zu 25.000 Euro. Passanten hatten den hechelnden "Schnoodle" am Montag in einem aufgeheizten Auto in Bad Lippspringe entdeckt, teilte die Polizei mit.

In Abstimmung mit dem Ordnungsamt sollte schließlich eine Autoscheibe eingeschlagen werden, um den Hund zu befreien. Erst im letzten Moment tauchte der Besitzer auf und öffnete den Wagen. Der Fall ist ein mahnendes Beispiel. Gerade in der heißen Jahreszeit haben Kinder und Haustiere nichts in geparkten Autos zu suchen!